Perfektes Uplighting mit LED und Halogen Floorspots

Wissenswertes zum Thema Uplighting und Tipps, wie Sie damit Ihre Location perfekt und sicher ausleuchten.

Die besten Events sind immer perfekt beleuchtet und Uplighting ist inzwischen zu einem “must have” auf nahezu jeder Veranstaltung geworden. In diesem Blog möchte ich Ihnen erklären, wie Sie mittels Uplighting das Beste aus dem Ihrem Licht-Equipment herausholen.

Die richtige Farbwahl

Die passende Farbe zu wählen, ist der Schlüssel bei jeglicher Arbeit mit Licht. Sie spiegelt Ihre Persönlichkeit vielleicht sogar besser wieder, als jede andere Ihrer Dekorationsideen.

Eine zu dezente Farbe zu verwenden, ist einer der häufigsten Fehler bei der Farbauswahl. Understatement ist hierbei einmal nicht erwünscht. Ziel des Uplighting ist es, dem Veranstaltungsraum mit lebendigen Farben Persönlichkeit und Atmosphäre einzuhauchen. Lebendige Farbe im Raum fängt den Blick des Gastes ein und überwältigt seine Sinne im positiven. Dieser erste Eindruck ist das Wichtigste auf Ihrem Event. Obendrein sind leuchtende Farben immer sehr schön auf Fotos und Videos anzusehen.

Bei der Farbauswahl empfehle ich generell Farben wie: Magenta (helles lila – ist frisch und fruchtig), Königsblau, Amber (Wie der Bernstein, gelb-orange), Pink (für das Mädchen in uns) oder Rot (speziell an Feiertagen) Denken Sie daran, dass es nicht unbedingt notwendig ist, die Lichtfarben an die Tischfarben aufs Genaueste anzupassen, gerade auch dann nicht, wenn helle Tischdecken in Silber oder Grau verwendet werden. Verwenden Sie lieber eine Lichtfarbe, die mit der Gestaltung Ihrer Tische harmoniert und diese unterstreicht.

Verzichten Sie dabei aber bitte auf Farben, die viel Licht schlucken. Dazu gehören z.B. Töne, wie Dunkelgrün, Dunkelblau und Braun. Wie es manche dieser Farben schon im Namen tragen: Es wird im Falle ihrer Verwendung sehr dunkel im Raum werden.

Das Ambiente ist das Wichtigste

Bevor wir darüber reden, wie man Ambientbeleuchtung richtig einsetzt, möchte ich Ihnen zeigen, wie man es nicht macht. Im folgenden Beispiel hat man den klassischen Fehler gemacht, einfach zu viel Licht einzusetzen. Das Ergebnis wirkt flach, erdrückend und es kommt durch das Unterlassen, Akzente zu setzen, so gut wie keine Stimmung auf.

Hier wiederum sehen Sie ein Beispiel, wie man es richtig macht: Das Licht wurde zielgerecht eingesetzt, indem man durch das Beleuchten markanter Stellen im Raum interessante Akzente gesetzt hat.


Der Einsatz der richtigen Lichtquellen

Ein gut gemachter Lichtjob zeichnet sich durch mehr, als durch die alleinige Verwendung farbiger Uplights. Es braucht eine gute Mischung aus Ambientbeleuchtung an den Raumseiten, als auch bei der Ausleuchtung der Raummitte.

Ein absolutes No-Go ist die Verwendung von fluoreszierendem Licht, wie es Leuchtstoffröhren erzeugen. Falls Ihre Location diese Art von Beleuchtung besitzt, sollten sie sie auf keinen Fall verwenden und sich lieber auf eigene Beleuchtungsquellen verlassen. Dies kann man sehr gut mit uneingefärbten Halogen Spots oder Gobo-Projektoren erreichen, die man in einem leichten Winkel an die Decke nahe der Raummitte strahlen lässt.

Sehr schöne Effekte erreicht man auch mit Lichterketten, die man quer durch den Raum spannt. Gut und richtig ist in jedem Fall die Verwendung von Dimmern. So kann man z.B. bei der Ankunft der Gäste das Grundlicht auf 50% dimmen, später beim Essen fährt man das Licht auf 75% hoch und wenn dann getanzt wird, kann man das Licht für eine noch gemütlichere Atmosphäre auf 30% oder bei anstehenden Projektionen mit dem Beamer auf 0% herunterfahren. Klassische Weihnachtslichterketten sollten allerdings nicht verwendet werden: Sie haben zu schwache Birnchen und erhellen Ihren Raum nicht wirklich.

Über das korrekte Aufstellen von Floorspots

Wenn Sie Ambientbeleuchtung mittels Uplighting in Erwägung ziehen, sollten Sie sich nach Möglichkeit vor der Installation der Floorspots mit demjenigen Menschen unterhalten, der die Tische, Stühle und eventuell das Buffet für Ihr Event aufbaut. Oftmals muss es vor einer Veranstaltung mit dem Lichtaufbau schnell gehen und dann ist nichts ärgerlicher, als wenn beim Aufbau des Lichts die Stühle und Tische zu dicht an den Wänden platziert sind und damit einem sinnvollen – und feuerwehrtechnisch zulässigen – Aufbau Ihrer Spots im Weg stehen.

Das Schlimmste, was passieren kann, ist, wenn Ihre Gäste beim Platznehmen die sorgsam aufgebauten Spots verschieben und so schnell das ganze Lichtkonzept zu Nichte machen. Sorgen Sie also schon im Vorfeld für ausreichend Platz für Ihre Beleuchtungstechnik. Als Faustregel gilt ein halber bis ein ganzer Meter Abstand von der Wand bis zum Anfang der Stuhl- bzw. Tischreihe. Tipp: Kleben Sie verlegte Kabel mit einem zur Bodenfarbe passenden Klebeband (Gaffa-Tape) ab. So verhindern Sie unangenehme Stürze der Gäste über lose oder ungünstig verlegte Kabel.

“Hindernisse” gekonnt umschiffen

Auch der Umgang mit Geschenk- und Buffet-Tischen verdient besondere Beachtung. Hier kommt es darauf an, eine lange und durchgehende Tischreihe von Vornherein zu vermeiden. Bedenken Sie bitte, dass bei einer zehn Meter langen Tischreiche kein Platz mehr für Ihre Beleuchtung vorhanden ist.

Setzen Sie Ihr Buffet in Szene!

Gerade bei Buffets wird oft aus Unwissenheit nicht an dessen angemessene Beleuchtung gedacht, obwohl gerade hier das Licht – möglichst in der neutralen Farbe Weiss – ganz besonders wichtig zum Beleuchten der – sicher mit grösster Mühe angerichteten – Buffetauslage ist. Alternativ kann man den Caterer (oder auch gerne Ihren Lichtverleiher) nach einer so genannten Buffetbeleuchtung fragen. Ihre Gäste werden Augen machen, wenn das Buffet in all seiner Pracht hell erleuchtet und appetitlich angerichtet präsentiert wird.

Zusammenfassung

Wenn Sie folgende Punkte beim Aufbau Ihrer Beleuchtung beachten, werden Sie viel Freude mit Ihrem Event haben und er wird Ihren Gästen noch lange in guter Erinnerung bleiben.

  • Richtige und passende Farbauswahl
  • Nicht zu helle oder zu dunkele Farben
  • Markante Punkte des Raumes suchen und hervorheben
  • Die Mitte des Raumes dezent ausleuchten
  • hier keine Neonröhren als Deckenbeleuchtung zulassen
  • dafür eventuell auch gerne Lichterketten in Erwägung ziehen
  • und Dimmer für die Raumbeleuchtung benutzen
  • Abstände vom Spot zu Stühlen und Tischen einhalten
  • Lange Tischreihen für Geschenke und das Buffet vermeiden oder aufbrechen
  • Eine professionelle Buffetbeleuchtung einsetzen

Über den Autor: Christian Rubarth hat lange Jahre im Theaterbereich als Licht- und Bühnentechniker gewirkt und betreibt heute in Berlin den Partytechnikverleih Partyfunzel.de.


Dieser Beitrag hat Dir gefallen? – Drucke ihn einfach aus oder teile ihn mit Deinen Freunden.


Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInPrint this page